Umgebungskälte

Allgemeines

Physikalisch gesehen ist Kälte keine Energieart. Das gilt auch für Umgebungskälte.

Kälte ist nichts anderes als "geringe Wärme" oder besser "geringe Temperatur". Das heißt: Kälte entsteht durch Wärmeentzug.

Der absolute Temperaturnullpunkt entspricht auf der Kelvinskala 0 K; auf der Celsiusskala entspricht das -273,15° C.
Bei einer Temperaturerhöhung um nur 1 K , entspr. 1°C wird es also schon wärmer.

Kälte und Wärme sind Begriffe, die durch alle Individuen subjektiv empfunden werden.

Obwohl also Kälte nicht zu den Energiearten zählt, wird dieser Begriff in der Energiewirtschaft häufig benutzt, um technische Prozesse zu beschreiben.
Technisch gesehen ist Kälte ein Zustand unterhalb der Umgebungstemperatur.

Autoren gesucht!

Präsentieren Sie Ihr Wissen zu spezifischen Fachthemen.

Sie haben die Wahl. Wir zeigen  Ihre:

  • Fachbeiträge (Text oder Text-Bild)
  • Infografiken
  • Fotos
  • Videos

auf passenden Seiten auf unserem Portal.

Auch interessante Informationen mittels Link zu Ihrer Internetseite sind willkommen. Dabei sollte es sich aber um sog. Permalinks handeln, d.h.: die Inhalte unter diesen Links sollten über einen längeren Zeitraum bestehen bleiben, wie auch die Linkadressen selbst.

Gern informieren wir Sie zu Details.
Sprechen Sie uns an!

Kontakt

Allgemeines