Anergie
Als Anergie bezeichnet man den Teil der Energie, der in einem Prozess nicht genutzt werden kann. Anergie kann also nicht mehr in eine andere nutzbare Energieform umgewandelt werden und wird somit für einen Prozess nutzlos. So kann beispielsweise die in der Abwärme von Kraftwerken enthaltene Energie bei einer zu niedrigen Temperatur nicht mehr für einen anderen Prozess genutzt, sondern muss über Kühltürme an die Umwelt abgeführt werden.

Quelle: energie.de
energie.de ist medienpartner von enerope

Siehe auch:
Exergie

 

< zurück